Kurzmeldungen

Adendorf Rocks

In Adendorf wurde wieder gerockt

Stadt Gerbstedt. „Adendorf rocks“ das kleine Rockfestival im Gerbstedter Ortsteil Adendorf hat sich entwickelt. War das Event früher dafür bekannt kleinen schrägen Bands eine Bühne zu bieten, so war in diesem Jahr mit der berliner Punkband „Enorm“, die bereits Acts beim G.O.N.D. Musikfestival waren, doch einiges zu erwarten. Die Qualität der Bühnentechnik ist seit den letzten Jahren auf einem sehr hohen Stand. Es gibt inzwischen auch eine feste Bühne im Adendorfer Gutspark. Der Eintritt ist mit 5 Euro dagegen weiter sehr angenehm.

Veranstalter ist die freiwillige Feuerwehr und Sponsoren.

In diesem Jahr soll es 4 Bands geben. Den Beginn machen die „Fetzen“ aus Leipzig. Handgemachte Musik. Aber ich habe keine Ahnung, was ich damit anfangen soll. Mit einer betroffen wirkenden Stimme wird belangloses Zeug gesungen. „Die Oberseite ist immer oben“. Für Dadaismus habe ich wohl keinen Nerf. Die FAZ hatte mal über diese Musiker folgendes geschrieben: „Ole, Chris und Werner sind 3 talentlose, sich selbst überschätzende Möchtegernkreativhirne, die weder spielen noch texten können!“
Danach kommt wohl sicher die Entdeckung des Abends. Natürlich sind „PaFloMa“ – soviel wie Pascal Sieber, Florian Dietrich und Marcus Dietzel die Lokalmatadoren. Kommen Sie doch mit Freist, Friedeburgerhütte und Heiligenthal aus der direkten Umgebung. Aber Florian steht auf der Bühne – Akustikgitarre und Mundharmonikagestell – ja, jeder denkt an Bob Dylan. Und er singt zu seiner rockigen Musik mit einer eigenen markanten Stimme. Über Belangloses und Wichtiges aus seinem Leben. Es entstehen Texte wie „Die Katze auf dem Fensterbrett“, „Brokoliauflauf“ oder auch „Ich will bei Dir sein“. Selbstgeschriebene Lyrik und selbstgeschriebene Musik, alles auf Deutsch. PaFloMa spielt noch einmal am 23. 8. im Freister Dorfkrug. Wer interesse an handgemachter Musik hat und sich wirklich überraschen lassen will, sollte hier mal auftauchen.

Weiter geht es bei „Adendorf rocks“ mit „Die 4 Schönen“. Auch etwas Einfallsreiches. Sie nehmen alte, bekannte und neue Schlager und spielen diese mit Hardrock-Riffs auf eine ganz besondere Weise. So klauen Sie für ihre besonders rockige „König von Deutschland“-Version einfach eine Intro von ACDC und machen so etwas Besonderes aus diesem bekannten Schlager. Rio hätte es sicher gefallen. Auch eine gelungene Einladung zum Adendorfer Festival.

Am Ende folgt noch „Enorm“. Die Musik erinnert ein wenig an die „Onkels“ jedoch mit weniger rotzigen, zweideutigen Texten. Aber die rockige Musik lädt zum Tanzen ein und passt sehr gut zu diesem Abend.

Wer also im nächsten Jahr das Banner zu „Adendorf rocks“ über der Straße hängen sieht, sollte sich den Termin merken, es lohnt sich.

Hans-Jürgen Paasch

Kommentare

Kommentieren
Im Moment sind keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten!

Weitere Artikel zum Thema #Kultur

Zur Leseliste hinzufügen
20 Jahre Abalours

20 Jahre Abalours

Elben Wer kennt Sie nicht? Die bekannte Celtic Folk'n'Beat Band kommt aus dem Mansfeldischen. Der Bandleader Klaus Adolphi residiert in dem kleinen Örtchen Elben zwischen Bösenburg und Reidewitz im Fleischbachtal gelegen. Eingeladen war am Sonnabend um das 20-Jährige Bestehen zu feiern. Einst als Support für Jethro Tull gegründet, zählt Sie heute zu den wenigen Bands ihrer Stilrichtung die ein internationales Niveau erreicht haben.

Zur Leseliste hinzufügen
The Good Ol’ Blues Brothers Boys Band im beschaulichen Elben

The Good Ol’ Blues Brothers Boys Band im beschaulichen Elben

Elben

Zur Leseliste hinzufügen
Mammut darf vorerst bleiben - Protest zum Museumserhalt war erfolgreich!

Mammut darf vorerst bleiben - Protest zum Museumserhalt war erfolgreich!

Sangerhausen Über 1oo Bürger demonstrierten für das Spengler Museum

Zur Leseliste hinzufügen
Ostersamstag spielte Platon Karataev im Lochwitzer Weidengrund

Ostersamstag spielte Platon Karataev im Lochwitzer Weidengrund

Lochwitz

Zur Leseliste hinzufügen
Soll das Sangerhäuser Mammut wirklich umziehen?

Soll das Sangerhäuser Mammut wirklich umziehen?

Sangerhausen Die Diskussion um die Zukunft des Spengler-Museums und die Verbesserung der Besucherzahlen des Rosariums der Kreisstadt Sangerhausen trägt immer buntere Blüten.

Beliebte Artikel

Zur Leseliste hinzufügen
Kuratorium Ratsglocke ruft zur Metallspende auf

Kuratorium Ratsglocke ruft zur Metallspende auf

Sangerhausen Das Ratsglockenkuratorium bittet vom 2. bis 7. Oktober um Metallspenden

Zur Leseliste hinzufügen
Ver.di-Regionalbüro  in Röblingen am See eröffnet

Ver.di-Regionalbüro in Röblingen am See eröffnet

Röblingen am See Ver.di-Regionalbüro unseres Ver.di -Ortsvereins Mansfelder Land / MSH in Röblingen am See eröffnet

Zur Leseliste hinzufügen
20 Jahre Abalours

20 Jahre Abalours

Elben Wer kennt Sie nicht? Die bekannte Celtic Folk'n'Beat Band kommt aus dem Mansfeldischen. Der Bandleader Klaus Adolphi residiert in dem kleinen Örtchen Elben zwischen Bösenburg und Reidewitz im Fleischbachtal gelegen. Eingeladen war am Sonnabend um das 20-Jährige Bestehen zu feiern. Einst als Support für Jethro Tull gegründet, zählt Sie heute zu den wenigen Bands ihrer Stilrichtung die ein internationales Niveau erreicht haben.

Neueste Artikel

Zur Leseliste hinzufügen
vor 18 Tagen

Kuratorium Ratsglocke ruft zur Metallspende auf

Sangerhausen Das Ratsglockenkuratorium bittet vom 2. bis 7. Oktober um Metallspenden

Zur Leseliste hinzufügen
vor 19 Tagen

Ver.di-Regionalbüro in Röblingen am See eröffnet

Röblingen am See Ver.di-Regionalbüro unseres Ver.di -Ortsvereins Mansfelder Land / MSH in Röblingen am See eröffnet

Zur Leseliste hinzufügen
vor 29 Tagen

20 Jahre Abalours

Elben Wer kennt Sie nicht? Die bekannte Celtic Folk'n'Beat Band kommt aus dem Mansfeldischen. Der Bandleader Klaus Adolphi residiert in dem kleinen Örtchen Elben zwischen Bösenburg und Reidewitz im Fleischbachtal gelegen. Eingeladen war am Sonnabend um das 20-Jährige Bestehen zu feiern. Einst als Support für Jethro Tull gegründet, zählt Sie heute zu den wenigen Bands ihrer Stilrichtung die ein internationales Niveau erreicht haben.

Zur Leseliste hinzufügen
vor 31 Tagen

Vier Leute, sieben Fahnen

Weißenfels Arbeitsunrecht ./. Deutschland e.V. hatte heute zu der bundesweiten Aktion „System Tönnies Stoppen“ aufgerufen und die BUND-Kreisgruppe Burgenlandkreis hatte eine Veranstaltung auf dem Markt in Weißenfels angemeldet. Laut mdr waren circa 50 Personen anwesend, die meisten gehörten zum BUND und der Bürgerinitiative für soziale Gerechtigkeit Weißenfels. Anwesend waren außerdem Vertreter*innen der Grünen aus Weißenfels, von DIEM25, von Animal Savety, der Partei Die PARTEI und Fridays for Future. Nicht anwesend waren Linke aus Weißenfels. Nicht anwesend waren aber auch Vertreter der NGG.