Kurzmeldungen

Kuratorium "Ratsglocke 2020" hat sich konstituiert

Ziel: Neue Ratsglocke soll zum Tag der Befreiung am 8. Mai nächsten Jahres das erste mal läuten

Konstituierung Kuratorium

Konstituierung Kuratorium "Ratsglocke 2020"

Sangerhausen. Dem letzten Ratsbeschluss des alten Stadtrates folgend, konstituierte sich das Kuratorium „Ratsglocke 2020“ am vergangenen Freitag. Die Kuratoriumsmitglieder, Herr Loth (Vorsitzender), Frau Diebes (als Vertreterin der Stadtverwaltung), Herr Dr. Peter Gerlinghoff, Herr Mario Milde und Herr Holger Hüttel, trafen sich zu einer ersten gemeinsamen Gesprächsrunde im neuen Rathaus, um die nächsten Schritte zur Herstellung und Anbringung der alten/neuen Ratsglocke im Türmchen auf dem alten Rathausgebäude zu besprechen. 
Die ursprüngliche Rathausglocke, welche sich bis 1940 im Rathaustürmchen befand, wurde im April 1940 vom damaligen Stadtrat und der Stadtverwaltung anlässlich des Geburtstages von Adolf Hitler im Rahmen der gesetzlich vorgeschriebenen Metallsammlung für die Kriegswaffenproduktion vom Rathausdach heruntergeholt und anschließend abtransportiert.
80 Jahre später, am 11/12. April 2020 (am 12. April 1945 erfolgte die friedliche Übergabe der Stadt an die amerikanische Armee) möchte der Rat der Stadt Sangerhausen eine neue weltliche Glocke gießen lassen, die zum Tag der Befreiung am 8. Mai das erste Mal erklingen soll.
In der kommenden Woche werden erste Vorort-Gespräche mit Fachleuten durchgeführt, um die praktische Umsetzung des Vorhabens (Guss und Anbringung) zu besprechen.

Holger Hüttel

Kommentare

Kommentieren
Im Moment sind keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten!

Beliebte Artikel

Zur Leseliste hinzufügen
Kuratorium Ratsglocke ruft zur Metallspende auf

Kuratorium Ratsglocke ruft zur Metallspende auf

Sangerhausen Das Ratsglockenkuratorium bittet vom 2. bis 7. Oktober um Metallspenden

Zur Leseliste hinzufügen
Ver.di-Regionalbüro  in Röblingen am See eröffnet

Ver.di-Regionalbüro in Röblingen am See eröffnet

Röblingen am See Ver.di-Regionalbüro unseres Ver.di -Ortsvereins Mansfelder Land / MSH in Röblingen am See eröffnet

Zur Leseliste hinzufügen
20 Jahre Abalours

20 Jahre Abalours

Elben Wer kennt Sie nicht? Die bekannte Celtic Folk'n'Beat Band kommt aus dem Mansfeldischen. Der Bandleader Klaus Adolphi residiert in dem kleinen Örtchen Elben zwischen Bösenburg und Reidewitz im Fleischbachtal gelegen. Eingeladen war am Sonnabend um das 20-Jährige Bestehen zu feiern. Einst als Support für Jethro Tull gegründet, zählt Sie heute zu den wenigen Bands ihrer Stilrichtung die ein internationales Niveau erreicht haben.

Neueste Artikel

Zur Leseliste hinzufügen
vor 18 Tagen

Kuratorium Ratsglocke ruft zur Metallspende auf

Sangerhausen Das Ratsglockenkuratorium bittet vom 2. bis 7. Oktober um Metallspenden

Zur Leseliste hinzufügen
vor 19 Tagen

Ver.di-Regionalbüro in Röblingen am See eröffnet

Röblingen am See Ver.di-Regionalbüro unseres Ver.di -Ortsvereins Mansfelder Land / MSH in Röblingen am See eröffnet

Zur Leseliste hinzufügen
vor 29 Tagen

20 Jahre Abalours

Elben Wer kennt Sie nicht? Die bekannte Celtic Folk'n'Beat Band kommt aus dem Mansfeldischen. Der Bandleader Klaus Adolphi residiert in dem kleinen Örtchen Elben zwischen Bösenburg und Reidewitz im Fleischbachtal gelegen. Eingeladen war am Sonnabend um das 20-Jährige Bestehen zu feiern. Einst als Support für Jethro Tull gegründet, zählt Sie heute zu den wenigen Bands ihrer Stilrichtung die ein internationales Niveau erreicht haben.

Zur Leseliste hinzufügen
vor 31 Tagen

Vier Leute, sieben Fahnen

Weißenfels Arbeitsunrecht ./. Deutschland e.V. hatte heute zu der bundesweiten Aktion „System Tönnies Stoppen“ aufgerufen und die BUND-Kreisgruppe Burgenlandkreis hatte eine Veranstaltung auf dem Markt in Weißenfels angemeldet. Laut mdr waren circa 50 Personen anwesend, die meisten gehörten zum BUND und der Bürgerinitiative für soziale Gerechtigkeit Weißenfels. Anwesend waren außerdem Vertreter*innen der Grünen aus Weißenfels, von DIEM25, von Animal Savety, der Partei Die PARTEI und Fridays for Future. Nicht anwesend waren Linke aus Weißenfels. Nicht anwesend waren aber auch Vertreter der NGG.